• Landesliga
    Landesliga

    Die TsG Jena turnt, sowohl im männlichen als auch im weiblichen Bereich, erfolgreich in der Thüringer Landesliga.

  • Kinderturnen Mädchen
    Kinderturnen Mädchen

    Die Mädchen der TsG Jena zwischen 4 und 18 Jahren nehmen regelmäßig an Wettkämpfen teil und trainieren fleißig dafür. Wer nicht an Wettkämpgen teilnehmen möchte, kann einmal die Woche in einer allgemeinen Gruppe trainieren.

  • Kinderturnen Jungen
    Kinderturnen Jungen

    Bei uns turnen Jungen von 4 - 18. Hier liegt unser Hauptinteresse im breitenorientierten Wettkampfsport. Es gibt aber auch allgemeine Gruppen, in denen einfach nur aus Spaß an der Freude geturnt wird.

  • Seniorensport
    Seniorensport

    Senioren, das klingt eigentlich viel zu alt für unsere erfolgsgekrönten Turnerinnen und Turner zwischen 30 und 100. Das Faustballteam der Männer freut sich immer über Zuwachs und auch eine Frauengymnastikgruppe trainiert regelmäßig in unserer Halle.

  • Abteilung Cheerleading/ Akrobatik
    Abteilung Cheerleading/ Akrobatik

    Turnen, Akrobatik und Tanz - Unsere Abteilung Cheerleading/ Akrobatik hat hier einiges zu bieten: www.princesses-jena.com

Es ist die erste Woche nach den Sommerferien, 

doch die Jugendgruppe der TsG Jena nutzte dieses nicht etwa um auszuschlafen oder sich von der ersten Schulwoche zu erholen, sondern sie ging gemeinsam auf Tour.

Früh um 8 traf sich die ganze Gruppe am Gries in Jena, um sich die Belehrung für die anstehende Paddeltour anzuhören. Danach wurde ein Jungs-Boot mit Falk, Sebastian, Miriam, Peter und Ronya als Betreuer gebildet. Im zweiten Boot stellten sich Annegret und Mira der Herausforderung, die 10 Mädchen im Alter von 13 bis 17 zum Paddeln zu motivieren. 

Nachdem die Fahrt etwas holprig startete, waren beide Schlauchboote auf gutem Kurs von einem Ufer ins andere, aber immer flussabwärts.

Auf einmal landete Lia, eine der Organisatoren, in der ca. 15°C warmen - beziehungsweise kalten - Saale. Maja, die andere Jugendvertreterin der TsG, startete die Wasserschlacht, die bald zwischen beiden Booten mit Wasserspritzpistolen ausgetragen wurde. Besonders spannend wurde es, als Paul, Laurence und Lennox es sich zur Aufgabe machten, ihren Trainer aus dem Boot ins Wasser zu befördern. Für eine kurze Zeit sah man nur verschiedene Arme und Beine durch die Luft wirbeln und hörte immer mal jemanden ins Wasser fallen, bis am Ende nur noch Falk (halbwegs trocken) im Boot saß, während die drei Jungs versuchten wieder hineinzuklettern. Eine kurze turnerische Einlage durfte für die Sportjugend aber natürlich auch nicht fehlen und so wurden einige Vorwärts- und Rückwärtssalti von den Bootsrändern ins Wasser gedreht. Von der Sonne getrocknet und mit nur einer halben Stunde Verspätung kamen die beiden Boote dann schließlich in Döbritschen für die Mittagspause an. Hier hatten alle Gelegenheit, in die selbst mitgebrachten Brote zu beißen oder sich eine Portion Pommes, ein Fischbrötchen oder eine Bockwurst zu gönnen. Oder auch beides. Auf Baden hatte zu diesem Zeitpunkt schon niemand mehr so richtig Lust.

Für die letzte Etappe bis zum Sportplatz in Camburg wurde die Besetzung der Boote noch einmal durchgetauscht, sodass im letzten Streckenabschnitt deutlich schneller gepaddelt werden konnte. Am Sportplatz in Camburg angekommen, wurde die TsG Jugend wieder von Katja in Empfang genommen. Nachdem sie früh die Gruppe in Jena in die Boote gesetzt hatte, war sie mit dem TsG-Bus und allen Sachen im Gepäck nach Camburg gefahren und hatte schon für das leibliche Wohl der Jugend eingekauft. Nach der Tour auf den Schlauchbooten ging das eigentliche Abenteuer erst los: Zelte aufbauen. Was bei den Betreuern innerhalb von 5 Minuten erledigt war, sorgte bei der Jugend für große Verwirrung. Wo ist hier innen und außen? Was sollen die ganzen Stangen? Und wo ist eigentlich der Eingang? Fragen über Fragen, auf die vor allem die Jungs nicht so richtig eine Antwort wussten. Mit etwas Hilfe und Geduld ließen sich aber auch diese Rätsel lösen und am Ende hatten alle ein warmes und vor allem trockenes Plätzchen für die Nacht.

Nach dem Abendessen versammelte sich die gesamte Jugend unter den Schirmen, um im Trockenen Spiele zu spielen und das Alkoholverbot einzuhalten. ;-)

Den emotionalen Höhepunkt erreichte der Abend mit einem Duett von Laurence und Lennox, das waren Gewinner und Verlierer des Handstandwettbewerbs, die gemeinsam mit der ganzen Jugendgruppe „Another Love“ sangen. Um 2 Uhr war dann auch für die Betreuer endlich Feierabend und alle verabschiedeten sich in ihre Zelte, um am nächsten Morgen top fit und ausgeschlafen alles wieder auf- und einzuräumen und sich auf den Nachhauseweg zu begeben.

Besonders bedanken möchten wir uns natürlich bei Lia Bertram und Maja Handke für die Organisation der Jugendfahrt, bei Katja Grün für die Unterstützung im Hintergrund und bei Falk Seliger, Annegret Drexler und Sebastian Block für die Betreuung, denn ohne Euch wäre diese Fahrt nicht möglich gewesen.

Geschrieben von Mira Luserke

 
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.